New York
2.Juli: 14 Uhr Landung 30 Grad, die Frisur hält nicht.

16 Uhr Hotel
Spaziergang im Central Park
Central Park New York,

mit anschließendem Essen beim Mexikaner.
Status Hotel Astor on the Park: Günstige kleine Zimmer, kein Frühstück, W-Lan defekt.

Unsere Tipps in New York (siehe Text):

 New York
2.Juli: 14 Uhr Landung 30 Grad, die Frisur hält nicht.

16 Uhr Hotel
Spaziergang im Central Park
Central Park New York,

mit anschließendem Essen beim Mexikaner.
Status Hotel Astor on the Park: Günstige kleine Zimmer, kein Frühstück, W-Lan defekt.

3.Juli:
Wir suchen eine Möglichkeit das Spiel Argentinien - Deutschland anzuschauen.
Am Columbus Square werden wir in einer Einkaufsmeile fündig.
Ein Samsung-Laden überträgt alle Spiele in HD auf Großleinwand und ist ausgestattet wie ein Kino.
Geiles Spiel ... die argentinischen Fans müssen einsehen, dass heute gegen Löws Trupp nichts zu holen ist.
Knut hat die "Dschland-Fahne" am Rucksack festgemacht und es begegnen uns einige deutsche Fans ... ein fettes Grinsen
auf den Wangen.
Danke für das tolle Spiel ... Diego hat uns echt Leid getan :-)
- Museum of Modern Art
- Top of the Rock (Rockefeller- Center)- ein Ausblick auf eine phänomenale Stadt.
- China Town: Mittagszeit ist Essenzeit und so ist es kein Problem die asitische Küche zu finden.
Weiter zieht es uns nach Süden durch Little Italy. Wir entschließen uns hier später unser Dinner einzunehmen.
- Wir passieren den Platz des World Trade Center und stranden schließlich am Battery Park im Süden und nehmen
die Fähre nach Ellis Island und retour.
Das Dinner geniessen wir im umtriebigen Little Italy - natürlich italienisch.
Den Tag über haben wir das meiste zu Fuß bewältigt und die Füße qualmen, doch die Metro bringt uns nach Hause.

4.Juli: Tag der Unabhänigkeit, Menschenströme.
Mit einer kleinen Fährrundfahrt umkreisen wir die Statue of Liberty.

Unser Weg führt dann ins Finanzzentrum, durch die Wallstreet und weiter zur Brooklynbridge.

Wallstreeet Bullenklöten

Am Timessquare ist das Maß der Aufnahmefähigkeit erschöpft. Farbe, Flackern, gefühlte optische Überflutung.

New York by night - unser Tipp: Wenn die Füße müder werden: -> Nachttour durch New York

Abends Essen in Greenwich, angenehmer Stadtteil mit kleinen Bars, beim leckeren Inder.
22.00 Uhr Empirestatebuilding die Metropole schläft nie.

New York bei Nacht -> Unser Tipp: Ohne Anstehen - ein Tripp auf das Empire State

Es ist um diese Uhrzeit nicht mehr soviel los und wir können das Lichtermeer wirken lassen.
Mit der Fahrradrikscha zur Metrostation am Timessquare. Diese Bilderflut nochmal bei
Nacht, mann gönnt sich sonst nichts. Gegen 2.00 Uhr Metro zur 103. West.

5. Juli: Ausschlafen und in Ruhe frühstücken.
Danach geht es in das Metropolitan Museum. Tolle ägyptische Austellung. Alles rießig, ansonsten Einiges für Amerikaner
z. Bsp.: alte Möbel in Masse, die es bei uns beim Antik-Händler um die Ecke gibt.
In weitere Etagen dringen wir nicht vor ...

Da wir heute noch nach Panama fliegen, war das der letzte Cupon aus unserem New York City-Pass, den wir nutzen.
Wir queren den Central Park bei 35 Grad °C gen Westen, der ein paar schattige Momente bietet.
Eine wohltuende Insel in dieser Stadt.
Wir holen unsere Rucksäcke im Hotel ab und machen uns auf den Weg zum Newark-Flughafen.
Panama wartet ... davon mehr im nächsten Bericht.

Fazit: Gigantische Stadt, bunte kulturelle Vielfalt, aber für unseren Geschmack zu viel von Menge, Masse, Größe.
Nur zur Info, in Amerika kann man übrigens hervorragend essen :-)

Die Fotogalerie mit den ersten Bildern von New York finden Sie hier

Bye
Susan und Knut

Der hier folgende Reisebericht ist schon fast fertig ... erste Bilder unseres Segeltörns durch das Land der Kuna finden Sie hier.

Zum Seitenanfang