Buenos dias amigos,

esta mucho calor (oder so aehnlich).
Jedenfalls schwitzen wir recht ordentlich an der Riviera del Maya, die sich
suedlich von Cancun erstreckt.
Die Maschine von Condor landete in Cancun um 18:30 Uhr und wir haben uns gleich
nach Puerto Morelos abgesetzt.
Ein kleines beschauliches Fischerdorf, wo wir unseren Jetlag ausschliefen und den menschenleeren Strand mit morgendlichem Joggen genossen.
Den Weg zum Fernseher, mit dem Ziel das WM-Finale zu sehen, musste Knut sich schwer erkaempfen, da sich in dem Dorf ohne mexikanische Teilnahme keine Sau
fuer einen kleinen deutschen Touri interessierte, der gerne das Spiel sehen wollte.
Glueckwunsch an Brasilien uebrigens.

Danach sind wir nach Playa del Carmen gefahren, um uns am Strand mit einigen
Cocktails den Frust wegzuspuelen und das rege Geschehen um uns herum zu erleben. Das ist hier in diesem Touristenort problemlos zu realisieren. Nachts laden Bars am Strand ein ... ganz nett. Tagsüber ist allerdings schon ein wenig Betrieb am Strand.
....
Ein Tag war Playa ist ganz ok, dann wartete Tulum auf uns.
Wir leben etwas südlich von der Mayastätte in einer kleinen Huette am kilometerlangen weissen Sandstrand. So hat sich wohl Robinson gefuehlt - viel Zeit zum Lesen und um auf Freitag zu warten :wink:
Der hier arbeitende Koch spielt seit Jahren täglich Schach ... da konnte ich (Knut) einer Partie nicht widerstehen. Gewonnenes Bier schmeckt irgendwie besser.

Heute frueh sind wir mit dem Sonnenaufgang aufgestanden und haben die 4 km zur Maya-Ruine Tulum am Strand und ueber Felsen überwunden.
Gerade rechtzeitig, wir waren frueh genug angekommen, um vor den Busladungen alles in Ruhe besichtigen und geniessen zu koennen.
Tulum liegt besonders schoen am Meer und wurde vermutlich fuer zeremonielle Zwecke gebaut und verwendet. Wieder einmal muss Knut feststellen, wie heiss es werden kann und wie wenig Schatten in den Ruinen zu finden ist ...

Morgen werden wir dann zum ersten mal ins Landesinnere vordringen (kaum vorstellbar wie heiss es dort ohne den kuehlenden Meerwind sein wird). Das naechste Ziel wird Chichen Itza sein, eine der aussergewoehnlichsten Mayastaetten in Zentral-Yucatan.

Spaeter dann mehr.

Gruesse an alle
Susan und Knut
Zum Seitenanfang