Hola werte Gemeinde,

so geht auch unsere Reise dem Ende entgegen ... morgen sitzen wir wieder im Flieger nach Frankfurt :-(

Nach dem Spaziergang auf den Vulkan Pacaya und der netten Stadt Antigua fuehrte unsere Reise nach Flores (am Peten-See) und zur sagenumwogenen Maya-Dschungel-Stadt TIKAL.
Leider waren die Maya-Goetter Knut nicht gnaedig ... und Montezuma schickte seine kleinen Freunde (Amoeben-Ruhr). Diese kleinen Tierchen mussten am gleichen Tag im Hospital per Infusion und Antibiotika attackiert werden.
Dennoch konnten wir Tikal in den fruehen Morgenstunden geniessen.
Riesige Tempel (teilweise 68m hoch) im Regenwald (Ceyba- und Mahagoni-Baeume, Bromelien ... verspielte Nasenbaeren) versteut und durch Wanderwege verbunden.
Danach ging es mit Privat-Transport ins Hospital privado, da die Vergiftung krampfhafte Magenschmerzen verursachte. Nach wenigen Stunden war Knut wieder fit.
Am naechsten Tag machten wir eine Bootsfahrt ueber den Itzabal-See und relaxten ein wenig.

Am Montag gings per Bus und Schnellboot ueber Belize-City auf das karibische Inselchen Caye Caulker mit dem Motto:
no shoes, no shirt .... no problema 8) .
Die Insel liegt ca 1 Meile vom zweitgroessten Korallenriff der Erde entfernt und bietet entsprechende Tauch- und Schnorchermoeglichkeiten.
Hier gibt es einen kleinen Segelbootsverleih, den wir auch gleich nutzten um im ruhigen Gewaesser hinter dem Riff die Brise hart am Wind zu geniessen.
Wir machten einen tollen Schnorchel-Tripp (Sonnengrill inkl.) zum Rochen und Hai-Graben.
Als wir ankamen, tummelten sich bereits mehrere Haie um unser Boot, da diese ueblicherweise erst einmal gefuettert werden
(Susan: Ich dachte, es kann nur ein Witz sein, hier ins Wasser zu steigen).
Nachdem die Haie gefruehstueckt hatten, tauchten wir in die Unterwasserwelt ein und schwammen mit den Haien und Rochen.
Vor allem die Rochen waren sehr zutraulich und liessen sich beruehren. Ausserdem besuchten wir Ambergris Caye und schnochelten noch im sog. Korallengarten mit vielen bunten Fischen.

Am naechsten Tag machten wir eine Tour zu den Manaties (Seekuehe), die verwandte der Elefanten sind und hier unter Wasser grasen und in der naehe von Mangroveninseln leben.
Riesige robbenaehnliche Tiere mit suessen Gesichtern, die sich aber rein vegetarisch ernaehren.
Mittagspause machten wir auf einer kleinen Trauminsel (Golfs Caye, 60m Durchmesser) und schnorchelten dann noch mal ein wenig am Riff.

Einen weiteren Tag relaxten wir noch ein wenig und genossen das karibische Flair (... no problemas und so :-).

Gestern, 3. August, fuhren wir zum Ausklang unserer Reise nochmal nach Playa del Carmen (Mexiko) um morgen schnell zum nahegelegenen Flughafen vor Cancun zu gelangen.

Wir verabschieden uns und hoffen, dass euch unsere Berichte Spass und Lust auf Reisen gemacht haben.
Uns hat die Zeit in Mexiko, Guatemala und Belize sehr gut gefallen, die wir aufgrund der Vielseitigkeit der Landschaften, Menschen und Aktivitaeten nicht vergessen werden.

Bis zum naechsten Jahr!?

Susi und Strolch
Zum Seitenanfang