Hallo Zusammen,

nach einem morgendlichen Erwachen in Arequipa durch einen netten Erdstoss
gings mit dem Flieger via Lima nach Tumbes (Nordperu) und weiter in Ecuador
nach Guayaquil. Eine der haesslichsten Staedte der Welt! Muss man echt
gesehen haben ... Beton und Fast Food-Ketten ... es ist schwierig Essen ohne Pommes zu finden (chinesische Restaurant-Ketten kann man auch vergessen).

Den Galapagos-Trip haben wir auf den 23.Juli verlegt.

Über Bahia de Caraqez ( ist ein nette Landzunge mit Hotels)
fuhren wir für drei Tage an die ecuadorianischen Kueste

Heute ging's wieder in die Anden.
Hier in Banos schwebt ein aktiver (geologisch gesehen ein schneller) Vulkan ueber uns, der in letzter Zeit äusserst unruhig geworden ist.
Die Lava stand vor kurzem am Rand der Caldera und Banos wurde evakuiert.
-> Die Banosianer kehrten gegen den Willen der Regierung zurueck und ueberwanden die Millitaersperren (man goennt sich ja sonst nichts!).
Werden morgen mal die heissen Quellen aufsuchen und unsere Travellerknochen erfrischen :-)

Als Naechstes ist ein Besuch im Urwald geplant 5 Tage, davon berichten wir im nächsten Bericht.

Bis bald
Susan und Knut
Zum Seitenanfang