Hallo Zusammen,

nach der schönen Zeit zu viert auf Ko Samui verabschieden wir uns von Karo und Micha und begeben uns auf den Speed-Katamaran nach Ko Tao.
Nach unruhigem Seegang entkommen wir den Schleppern des Landungspiers und genießen in Ruhe einen Cafe Latte. Zeit eine geeignete Tauchbasis inkl. Unterkunft im Süden der Insel zu organisieren.

Die Tauchschule Big Bubble überzeugt uns schnell durch angenehme und deutschsprachige Tauchlehrer und bereits am Abend beginnen wir hier mit einem Video den PADI Open-Water-Diver-Kurs.

Die nächsten drei Tage verbringen wir tagsüber in netter Begleitung mit einem schweizer Duo und unseren Tauchlehrern Tuta und Chacha. Vormittags "graue Theorie" und im Anschluss die Tauchgänge. Zwischen bunten Korallen, Schmetterlingsfischen, Drückerfischen, Rochen, Barrakudas und anderem Getier erkunden wir Tiefen bis 18 m.
Gerne empfehlen wir die Tauchbasis Big Bubble an dieser Stelle: Hat Spass gemacht!
@Chacha: Thanks noch mal (Knut)

Leider ist das Wetter für den August ungewöhnlich feucht und geplante Schnorcheltouren an anderen Strandabschnitten mit dem Moped fallen quasi ins Wasser. Dennoch erkunden wir die kleine felsige Insel auf zwei Rädern.
Nach einem weiteren Fundive bei Big Bubble bis 24m Tiefe (... leider wieder ohne Haie) brechen wir zu unserem Knotenpunkt Bangkok auf.

Die letzten Urlaubstage sind dem Shopping in dieser Metropole gewidmet ... und finale Korrekturen an den beim Schneider auf uns wartenden Kleidungsstücken sollen auch noch erledigt werden.
So gestalten sich die beiden letzten Tage tagsüber im Grosstadt-Dschungel und abends genießen wir ein Dinner auf Bangkoks Menam Chao Phraya entlang des beleuchteten Ufers mit anschließendem Abstecher im Nachtleben von Patpong.
Der Abschied von dieser pulsierenden Stadt fällt schwer.

Wie man lesen kann, sind wir wieder einmal gesund und munter und mit vielen Eindrücken in der Heimat angekommen ...

Zum Abschluss ein kurzes Resümee zu Thailand:
Das Land ist als Reiseziel unbedingt auch für Rucksackurlauber-Anfänger geeignet. Das Reisen gestaltet sich, soweit man auf den ausgetretenen Traveller-Pfaden bleibt, als absolut unproblematisch.
Thailand bietet vielfältige Möglichkeiten.
Unsere Erfahrungen mit den Thailändern waren durchweg positiv! Nette, freundliche und vor allem tolerante Menschen sind uns hier begegnet.
In touristenfreien Gebieten sollte man etwas Thai sprechen ... die thailändische Regenwurmschrift ist zur Orientierung ungeeignet und Englisch wird dort selten gesprochen ... was sich aber auch als kleines Abenteuer bei der Hotelsuche herausstellen kann.

Wir freuen uns auf eure Kommentare und grüssen diesmal aus Deutschland
Susi und Strolch
Zum Seitenanfang