Antworten zur Reiseplanung

Die Urlaubstage sind endlich, das Budget ist meist begrenzt und es will dennoch viel erlebt und gesehen werden.
Wie kann man seine Reise am besten gestalten und im Voraus planen?

Hat man das Reiseziel eingegrenzt, ergeben sich im Vorfeld einer längeren Reise immer wieder ähnliche Fragen.

  • Wie gestaltet sich die Anreise (Flugbuchung, falls ja wie am besten: Ev.ein Gabelflug)? 
  • Welcher Urlaubstyp ist man? Aktivurlaub (Tauchen, Trecking usw.) oder auch mal Entspannung am Strand?
  • Wie bewegt man sich vor Ort fort?
  • Wie ist das Wetter zur Zeit des Aufenthalts? Sind Klimazonen zu beachten?
  • Welche Einreisebestimmungen und ev. Gefahren gibt es (Auswärtiges Amt)?
  • Gesundheitliche Aspekte: Sind Impfungen notwendig? Risiken von Infektionen usw.
  • ...

Die meisten Antworten erhält man in einem guten Reiseführer oder durch eine Recherche im WWW (was der geneigte Besucher gerade macht).

Mit diesem groben Hintergrundwissen kann man die Reise nach den individuellen Neigungen gestalten.
Wo liegen meine Prioritäten? Kultur, Natur oder Menschen usw. kennenlernen?
Somit kristalliisieren sich nun nach Reisezeit, Wetter und Budget die groben Eckpunkte heraus.
Jetzt geht es in die Feinplanung und es sollte gezielter recherchiert werden.

Unsere Erfahrung der letzten Jahre haben gezeigt, dass man eine Mischung aus den Hotspots eines Landes und den weniger touristisch frequentierten Orten wählen sollte.
Sofern im Vorfeld keine fixen Termine, bsp.: für Inlandflüge notwendig sind, sollte man seine Route möglichst flexibel und mit Zeitpuffern planen.
Oft erlebt man gerade unterwegs sehr interessante Dinge. So haben wir es mal erlebt, dass wir von einem relativ unspektakulären Vulkantrip kommend im Bus sitztend an einem im Lavafluß glühenden Vulkan vorbeifuhren, was aber scheinbar keinen der Mitreisenden interessierte. Für einen Vulkanfreak wäre es sicher suboptimal keine Zeit mehr zu haben, um am nächsten Tag noch einmal vorbei schauen zu können.

Vor einer Reise sollten auch die folgenden Punkte vorbereitet sein:

  • Reiseversicherungen: Was ist notwendig? Ist bei der Gepäckversicherung auch die Kamera dabei? -> siehe Link-Tipps
  • Reiseapotheke
  • Dokumente/Flugtickets auch als Kopien mitführen und gescant im Web ablegen.
  • Reise-Checkliste erstellen und prüfen -> Reisecheklisten im Netz

Als Zahlungsmittel verwenden wir seit 2007 die gebührenfreie Visa-Karte (für 2 Personen jeweils eine Karte möglich) der DKB. Auch eine Advanzia-Karte haben wir dabei.
Die übliche EC-Karte mit dem Cirrus-Symbol wird immer öfter auch weltweit an den Automaten akzeptiert wird und kann als Reserve dienen.

Wir haben immer mehrere Karten und Formate (VISA, Mastercard, Cirrus) dabei und verteilen diese auch entsprechend.
Die meisten Hotels sind über Portale buchbar oder man kann mittlerweile auch häufig vor Ort über einen Paypall-Account bezahlen.
In den USA und Europa (auch in Asien) haben wir mit booking.com gute Erfahrungen gemacht. In Asien haben wir oft agoda.com verwendet.
Die Hotels haben allerdings mehr davon, wenn man direkt bucht.

Thema Kommunikation im Ausland:

Mittlerweile sind fast alle Hotels mit Wlan ausgestattet -  somit ist eine einfache Email-Kommunikation gewährleistet. Wer dennoch telefonisch auch im Urlaub oder auf Reisen erreichbar sein möchte, empfehlen wir ein DUAL-Sim-Handy. Mit günstigen Prepaid-Karten vor Ort lassen sich dann telefonische Reservierungen durchführen und bei gleichzeitig mitgebuchtem Online-Paket auch wunderbar online recherchieren.

Bei skype kann man ein Guthaben erwerben und damit in allen Ländern per Wlan normale Telefonnummern anrufen. So kann man sich teure Auslandsgebühren sparen.


Unsere aktuelle technische Ausrüstung (möglichst leicht):

Unsere Reisekamera für Rucksackreisen: 
Panasonic LUMIX DMC-FZ300EGK Premium-Bridgekamera (12 Megapixel, 24x opt. Zoom, LEICA DC Weitwinkel-Objektiv, 4K Foto/Video,Staub-/Spritzwasserschutz) schwarz
fz300
Superschneller Zoom mit 600m ZOOM bei f2.6 durchgehend! Gute Kamera bei Tageslicht und im Dschungel.
Aktguell gibt es einen Nachfolger mit großem Sensor aber weniger Tele und schlechterem Lichtfaktor - wir bleiben bei der 300'er!

 Für normale Reisen (PKW):