Die MSV-Story - Teil 1

2020 feiert der Meeresschildkröten Schutz Verein MSV Nicaragua sein 10 jähriges Jubiläum.

Im Rückblick kann man diese Zeit in drei Phasen unterteilen.
Die erste Phase war die Initiation oder der Auslöser: Wie kam es dazu, dass zwei Traveller nach einer Reise in ihrem Heimatland aktiv wurden und etwas ändern wollen? Darüber wird hier berichtet.

 Eierdiebe in Las Penitas - Reserva Narural Isla Venado

Susi und Strolch reisen 2009 durch Nicaragua und machen einen Stop in Las Penitas, einem Küstenort mit einem kleinen Mangrovenkanal.
Hier steigen wir in unseren Reisebericht ein:

Dort gibt es ein Naturschutzgebiet mit der Möglichkeit Wasserschildkröten bei der Eiablage zu beobachten.
Wir kommen spät an und finden eine nette Bleibe im Hotel Playa Boca.
Der Weltenbummler Max organisiert Touren in das Mangrovengebiet. Mit dem Fischer Antonio machen wir uns am nächsten
Morgen auf und befahren den Mangrovenkanal, ein Flusslauf der sich hinter der Insel und dem Meer befindet.
wir sehen .....Krokodile, viele verschiedene Reiherarten, Ibisse, Greifvögel, Kingfischer (Eisvögel), eine große Storchart, den Wood-Stork, verschiedene Laufvögel ....

In den Mangroven bei Isla Juan Venado

Tolles Erlebnis mit Erinnerungen an das Pantanal Brasiliens.

Abends wollen wir auf der Insel mit einem Parkranger am Strand Turtles beobachten.
Danach soll unser Zelt zum Einsatz kommen ... Camping im leeren Naturschutzgebiet ist geplant.
Wir starten mit Rangerin Leonarda, ihrem Sohn und Kühlbox gefüllt mit Getränken und Eis, um uns einen netten Platz zu suchen.
Schon nach den ersten Metern treffen wir Männer, teils auf Fahrrädern im Abstand von einigen hundert Metern an.
Wir fragen Leonarda, wer die Menschen sind, die sich hier im Dunkeln rumtreiben.
Sie erklärt uns, es wären Tortugieros (span.Tortuga: Schildkröte). Wir glauben im ersten Moment, das es sich hierbei um von der Parkstation beschäftigte Beschützer von Schildkrötennestern handelt. Naiv deutsch wie wir kurz darauf erfahren.
Wir treffen auf unserem Weg ständig auf weitere Tortugueros und wundern uns zunehmend.
Spätestens als wir das erste ausgeraubte Nest finden, beginnen wir zu verstehen, was hier passiert. Am Nest fragen wir Leonarda nach den Eiern. Sie versichert uns, dass sich diese im Nest befinden. Da wir das nicht glauben (zu viele Menschenspuren) lassen wir sie nachsehen.
Natürlich war das Nest bereits geplündert. Jetzt gibt sie zu, dass die Eier auf dem Markt verkauft werden.
Knut spricht daraufhin, wieder typisch deutsch, mehrere Eierdiebe an und erklärt, dass dies ein Naturschutzgebiet ist und dass es irgendwann keine Turtles mehr geben wird. Wir erfahren sogar, die aktuellen Preise. 12 Eier für etwa 2 US$.
Insgesamt treffen wir in diesen 4 Stunden Fußmarsch auf ca. 30 Diebe auf einer zurückgelegten Strecke von ca 13km an.
Enttäuscht und aufgrund der vielen Unbekannten, beschliessen wir diese Nacht nicht hier im Zelt zu verbringen.

Am nächsten Morgen laufen wir zur Rangerstation, um zu erfahren, was hier genau passiert.
Der Nationalpark wird vermutlich sogar durch die EU gesponsort (unser blaues Enblem thront über 3 Kübeln zur Mülltrennung). Eier dürfen normalerweise nicht verkauft werden. Angeblich dürfen im August Eier gesammelt werden. Danach werden die Eier von den Rangern geschützt.
Für uns klingt das alles sehr unglaubwürdig. Die Jungs die Knut angesprochen hatte, haben davon nichts
gewusst. Im Gegenteil. Es scheint absolut normal, auch Tradition und mit Sicherheit auch Broterwerb armer Familien.
Wir werden das im Nachgang weiter verfolgen.
.... hier endet  die erste Erfahrung an einem Schildkrötenstrand - ohne Schildkröten.

Eierdiebe im Padre Ramos Naturschutzgebiet

Den nächsten wichtigen Stop machen wir an einem Schildkrötenstrand im Westen Nicaraguas und steigen wieder in den Reisebericht ein:

Abends besteigen wir unseren 4x4 und machen uns mit abgeblendeten Scheinwerfern am Strand des Naturschutzgebietes Estero Padre Ramos auf die Suche nach Meeresschildkröten, die ebenfalls die hiesigen Strände besuchen. Diesmal sind wir gegenüber den heimischen Eierdieben technisch ganz klar im Vorteil, denn wir sind schneller als Pferde oder Fahrräder. Unsere Chancen steigen, eine Schildkröte vor den Locals zu entdecken. Und tatsächlich werden wir nach über einer Stunde fündig: Eine frische Spur führt aus dem Wasser an den Strand.
Die Turtlemama ist bereits am Strand aktiv. Mit den Hinterbeinen wird wie mit einer Schaufel ein ca. 45cm tiefes Loch gegraben und danach beobachten wir die Eiablage.
Nach dem Legen der Eier wird das Loch wieder verschlossen, die Stelle rundherum aufgewühlt und dann wird der Sand mit Bruststößen komprimiert. Wir folgen der Schildkröte auf ihrem langen, stillen Weg in Wasser zurück... bis sie in die Wellen abtaucht.

Nach der Eiablage

Ein unbeschreiblicher Augenblick!

Vor allem Susan ist von dem gerade Geschehen tiel bewegt. Dieser emotionale Moment ist für Knut der Auslöser zur Gründung des Vereins.

An diesem Abend sichern wir uns diese 73 Eier, kaufen zwei weitere Nester von Eierdieben und vergraben sie an anderer "geheimer" Stelle.

Die ersten Schildkröten-Nester sind gerettet Müde aber mit einem guten Gefühl!

Einige Tage darauf treffen wir auf den Amerikaner Dennis, der bereits mit dem Einheimischen Arturo ein kleines Schildkröten Schutz Projekt gestartet hat.
Mit der Option hier einen Ort und Menschen zu haben, mit denen wir arbeiten können, wird die Idee gestalthaft. Susan und Knut versprechen wieder zu kommen. Dennis glaubt uns nicht wirklich ... 

Wie es weiter geht?

Die nächste Phase beschreibt die Anfänge und Etablierungung der Organisation in Deutschland und vor Ort mit Arturo und Dennis. 

Mit dem Eintritt von Simone Nordheim beginnt die dritte Phase. Seither ist der Verein in Persona Simone jedes Jahr vor Ort und wir arbeiten intensiv mit  einer einheimischen Famille zusammen.

Für die Meeresschildkröten und allen Beteilgten bislang eine Erfolgsgeschichte, denn es wurden in den 10 Jahren ca.90.000 Babys entlassen, Menschenleben gerettet, Freundschaften geschloßen und viele tolle Erfahrungen gesammelt. 

Weitere Infos zum Verein: Meeresschildkröten Schutz Vereins MSV Nicargaua.

Zur Übersicht aller Blog-Einträge